Luft zum Atmen

Am Pfingstsamstag werden Tausende von begeisterten Läuferinnen und Läufern mit dem Grand-Prix von Bern die schönsten 10 Meilen der Welt durchlaufen! Es braucht ziemlich „Pfuus“, dass der Körper diese Leistung erbringen kann. In der Bibel wird die Kirche mit einem Körper verglichen, der aus vielen Muskeln und Organen besteht und trotzdem vom einen Atem Gottes mit Sauerstoff versorgt wird. Ich nütze an Pfingsten, dem „Tag des Atems Gottes“, die Gelegenheit, diesen aktuellen Vergleich beizuziehen, wenn es um den Leitsatz der „Vision Kirche 21“ geht: „Die Einzelnen stärken – Gemeinschaft suchen.“

Pfr. Hannes Müri

 

 

Amtseinsetzung

Am 27. Mai 2018 wollen wir Daniel Ritter im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes in sein Amt als Pfarrer unserer Kirchgemeinde einsetzen. Gemeinsam feiern wir den Auftrag und die Befähigung, die Gott den Mitgliedern seiner Kirche – seien dies nun Pfarrer oder nicht Pfarrer – gegeben hat. Wir dürfen uns freuen auf viel klassische Musik (Orgel, Trompete, Streicher, Sopran und Chor) eine Predigt und verschiedene Wortmeldungen. Anschliessend stossen wir bei einem „Apéro riche“ mit unserem neuen Pfarrer an. Sie sind ganz herzlich willkommen!

Der Kirchgemeinderat

 

 

Lange Nacht der Kirchen

Zusammen mit Kirchen in Österreich, Ungarn, Deutschland und der Schweiz laden viele Kirchgemeinden der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn im deutschsprachigen Synodalgebiet (und einige katholische Pfarreien) die Bevölkerung am Abend des 25. Mai 2018 in ihre gastfreundlichen Kirchen zur „Langen Nacht der Kirchen“ ein. Es ist ein grosses, dezentrales Kirchenfest: 120 Kirchen sind dabei und bieten ein reichhaltiges Programm. Auch in der Kirche Hasle sind die Türen offen. Mit einem vielfältigen Angebot (siehe Beilage) wollen wir Kontakte fördern und Gemeinschaft pflegen. Schauen Sie herein und feiern Sie mit!

Das Vorbereitungsteam und Kirchgemeinderat

 

Flyer Lange Nacht der Kirchen 

 

 

ImPuls

In Griffnähe! So könnte man den Schweizermeistertitel für die YB zu dem Zeitpunkt bezeichnen, an dem ich diese Zeilen schreibe. Beim letzten Mal standen in der BZ die grossen Buchstaben: „YB isch Meischter“. Hoffentlich schaffen sie es diesmal wieder! Die Chancen stehen gut – und vielleicht ist es jetzt, wo Sie diesen Artikel lesen, auch schon definitiv klar. Wir alle haben manchmal etwas Wichtiges vor uns, das in Griffnähe, aber noch nicht „am Trockenen“ ist. Auch wir müssen auf das Wesentliche fokussieren und uns nicht ablenken lassen. Wie gut gelingt uns das? Ich bin da stark auf Gottes Hilfe und Leitung angewiesen...

Pfr. Daniel Ritter