Konflager Rückblick

Welche Erkenntnisse werden in diesem Jahr von den Jugendlichen im Konflager wohl festgehalten? Erfahrungen in der Beziehung zu sich selbst? In der Beziehung zu den andern Teilnehmenden? In der Beziehung zu Gott? Am Neunten, Neunten (9.9.) um 19.30 Uhr bietet sich die Gelegenheit, von den 19 Jugendlichen selbst zu erfahren, was die Zeit im Lager und seine Inhalte an Neuem für die Konfirmanden mit sich gebracht hat. Wir hören Texte, singen Lieder, sehen Bilder und feiern gemeinsam einen inspirierenden abwechslungsreichen Abendgottesdienst. Im Anschluss gibt es im Bistro C ein Apéro und Gelegenheit zur Begegnung. Herzlich Willkommen!

Hannes Müri und Stephan Sauter

 

 

"Üsi Chiuche - üsi Musig"

Ein tolles Merkmal unserer Kirchgemeinde ist ihr breites musikalisches Spektrum: Unser Kirchenchor, die Praise-Band, ihre „jüngere Schwester“ ypb und etliche ausgezeichnete Musiker/innen gestalten wohlklingende und groovige Gottesdienste. Wir setzen damit immer wieder Psalm 150 um: „Alles, was atmet, soll den Herrn rühmen!“ Wenn wir nun am Bettag, dem 16. September, die verschiedenen Klangfarben zusammenbringen, gibt es ein Fest: „Üsi Chiuche – üsi Musig“! Nach dem Gottesdienst trifft man sich im Bistro C zur Stärkung auch des leiblichen Wohls. Ganzheitlicher Gott feiern geht doch fast nicht.

A. Käser, Th. Kuhn, R. & S. Zaugg, Pfr. H. Müri

Flyer "Üsi Chiuche - üsi Musig"

 

 

Donna Camillas im Praise

Ein wenig Werbung: Sind Sie schon mal im tibits essen gegangen? Aus einem reichhaltigen Buffet kann man an leckeren Speisen auswählen, was das Herz begehrt (und wovon es vielleicht noch gar nie zu träumen gewagt hat)! – Auch im Praise-Gottesdienst am Freitag, dem 21. September, werden uns „tibits – kleine Leckerbissen“ vorgesetzt, und zwar von Barbara Weiss und Franziska Dahinden von der Communität Don Camillo. Ihre „Häppchen“ sind gut für das Wohl unseres inneren Menschen, unserer Seele (wie es das Praise-Jahresthema vorsieht). Die junge, knackige Band ypb sorgt für den musikalischen Groove.

Das Praise-Team mit Pfr. Hannes Müri

Flyer Praise "Donna Camillas"

 

 

ImPuls

Im zurückliegenden Sommer konnten viele die Ferienzeit nutzen, um neue Orte zu entdecken. Es tut (tat) gut sich in einem anderen Umfeld zu bewegen, andere als die gewohnten Wege zu gehen. Kaum zurück in den eigenen vier Wänden nehme ich dann wie selbstverständlich die alten Gewohnheiten wieder auf. Dabei könnte mich doch die eine oder andere Erkenntnis der "Auszeit" auch im Alltag neu beflügeln. Das Leben vereinfachen, Dinge loslassen und Neues wagen. Charles de Foucauld sagte: "Es gibt keinen Augenblick im Leben, in dem wir nicht einen neuen Weg einschlagen können."

Stephan Sauter