Ernte, Gott sei Dank!

Nach einem vielversprechenden Frühling kam der trockene Sommer: Dürre Hänge, brauner Mais und Rinder, die vorzeitig von den Alpen zurückkommen mussten. Jetzt im Herbst ist die Bilanz durchzogen. Viele Äpfel dürfen wir ernten. Die Wiesen werden wieder grüner. Trotzdem hat die Landwirtschaft beachtliche Einbussen zu beklagen. Gott sei Dank bewirken solche Jahre bei uns keinen Hunger. Aber sie lehren uns, die Natur nicht als selbstverständliche Nahrungsmittelproduzentin zu betrachten. Um die Liebe zur Natur als unsere Lebensgrundlage soll es im diesjährigen Erntedankgottesdienst gehen. Herzlich willkommen! Die Landfrauen, die Jodlergruppe Schafhausen und Pfr. Daniel Ritter.

 

 

Frauentreffen

Können Sie sich vorstellen, dass Gott Sie brauchen will, um die Welt zu verändern? „Mich?“ fragen Sie sich jetzt sicher, „ja, gerade Sie!“ Gott braucht nicht ausgezeichnete Menschen, um Ausserordentliches zu bewirken. Es genügt, wenn Sie den aussergewöhnlichen Gott durch sich wirken lassen! Sie sind herzlich willkommen am Frauentreffen vom 27. Oktober 18 mit Barbara Joss (Theologin, Seelsorgerin und begeisterte Entdeckerin des dreieinigen Gottes) zum Thema „Frauen sein, die die Welt verändern“ Lassen Sie sich verwöhnen mit Kaffee und Züpfe und gönnen Sie sich doch diese kostbaren Stunden! das Frauentreffen-Team

 

 

Vom Verlieren, Suchen und Finden

Bestimmt haben viele schon von Brigä und Adonette gehört. Adonette ist die freche Handpuppe, die mit Brigä jede Menge Geschichten erzählt. Nun können wir die beiden „live“ erleben! Sie erzählen uns vom 6.–9. November jeweils von 17.00-18.00 Uhr Geschichten in unserer Kirche. Dazu gibt’s immer noch etwas Spezielles. Alle Kinder ab 4 Jahren sind herzlich willkommen, die lustige und vorwitzige Adonette persönlich kennen zu lernen. Am Sonntag, 11. November feiern wir dann einen Famiiliengottesdienst, zu dem euch Brigä und Adonette mit euren Eltern einladen. Wir freuen uns sehr auf euren Besuch! Das Sunntigs-Träff-Team

 

ImPuls

„Oktober-Psalm“ nennt Hanns Dieter Hüsch das folgende Gebet. Warum wohl? Ich habe es zu verschiedensten Jahreszeiten nachgebetet: „Herr / Ich brauche deine Hilfe / Für ein wichtiges Gespräch / Leih mir deine Güte und deine Nachsicht / Dein Alles-Ohr und Alles-Auge / Sollen mich auf meinem Gang begleiten / Und mach mich leicht so schwer ich bin / Ich will dein Wort halten und meins dazu / Meinen Feinden ein Narr sein / Und deine Zeit anerkennen / In der Wüste und in den Häusermeeren / Herr / Ich brauche deine Hilfe / Lass mich nicht untergehn / Es sei du hast es mir so zugedacht / Sei mir gnädig.“

Pfr. Hannes Müri